Bau einer temporären Zip Line (Flying Fox)

Diskussion zum sicheren Betrieb von Ropes Courses und Abenteuerparks

Bau einer temporären Zip Line (Flying Fox)

Beitragvon Walter » Do Sep 29, 2011 10:33 am

Beim letzten Universitätslehrgang haben wir die Konstruktion verfeinert. Sie kann nun "in die Serie gehen" und ich empfehle dieses System.
Dabei sind die Tagseile am Start nicht mit Knoten fixiert sondern umgelenkt und im Grigri eingehängt. Dadurch hat man keine Probleme mit dem Bremsen, die Teilnehmer rollen aus, und man hat auch keine Probleme mit dem Herunterholen, weil man sie ablassen kann.
Man braucht auch nur 2 Trainer, weil auf der Plattform nicht umgehängt wird (TN werden am Boden ein und wieder ausgehängt).

Hier ist die Bauanleitung: http://www.siebert.at/media/file/48_Bewaehrte_Bauanleitung_fuer_eine_temporaere_Zip_Line.doc

Über mögliche Fehlerquellen oder Erfahrungsberichte wäre ich dankbar!
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur verfügung.
Walter Siebert
Benutzeravatar
Walter
 
Beiträge: 384
Registriert: Fr Feb 08, 2008 3:05 pm
Wohnort: Wien

Umlenkung

Beitragvon hgumpold » Mo Okt 17, 2011 7:21 pm

die Position B sollte mit einer Rolle besetzt sein. Sonst passiert Seilbeleidigung durch Scheuern im Karabiner. lg, Harald
hgumpold
 
Beiträge: 24
Registriert: Di Feb 19, 2008 5:25 pm
Wohnort: Mariazell

Zipline mit eingebautem Grigri

Beitragvon Philipp » Fr Nov 04, 2011 2:03 pm

Ich habe vor einigen Jahren eine temporäre Zipline nach diesem Muster gebaut. Das Grigri hat zusätzlich noch den Vorteil, dass es schnell in einen Flaschenzug integriert werden kann. Die Ablassmöglichkeit habe ich damals jedoch nicht für den Regelbetrieb sondern für den Fall einer Rettung vorgesehen. Dies hätte jedoch NICHT funktioniert. Bei Tests am Anfang war es zwar vielversprechend, nach ca. 100 Teilnehmern und mehrmaligem Nachspannen war das Grigri jedoch so festgefressen - dass wir es nicht mehr lösen konnten und stattdessen überbrücken und so abbauen mussten.
Wir hatten also, ohne es zu wissen, mit einem untauglichen Rettungssystem gearbeitet und hätten im Fall einer Rettung viel Zeit verloren, bis ein anderes Rettungsszenario durchgeführt hätte werden können.
Ich empfehle daher, auch Walters System im Dauerbetrieb, unter starkem Zug und unter Witterung zu testen. Ein anderes Ablasssystem (z.B. Leiter) sollte jedenfalls zur Verfügung stehen!
Besten Gruß, Philipp
Philipp
 


Zurück zu Betrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron