Maste eingraben oder Betonfundamente

Hier werden Materialfragen erörtert

Maste eingraben oder Betonfundamente

Beitragvon Walter » Mo Mär 23, 2009 12:23 am

Immer wieder wird diese Frage diskutiert und ich mache hier eine Gegenüberstellung einiger Faktoren. Bewertet werden Betonfundamente mit 2 Stahlträgern, zwischen denen der Mast verschraubt wird sowie eingegrabene kesseldruckimprägnierte Kiefermasten.

Vorteile Eingraben:
Sicherheit: Eingraben ist sicherer. Zumeist halten Betonfundamente die Biegekräfte wegen des kurzen Hebels bei den Bolzen nicht. Eingegrabene Masten halten in den meisten Fällen die Biegekräfte auch ohne Guy Line.
Kosten: Eingraben ist erheblich billiger.
Entsorgung: Die Entsorgung von Betonfindamenten ist sehr aufwändig und sehr teuer und wird meistens nicht einkalkuliert. Masten werden gezogen und können weiterverwendet werden.
Erfahrung: Über eingegrabene Masten liegen längere Erfahrungswerte vor.
Aufwand: Eingraben benötigt weniger Aufwand.
Zeit: Eingraben geht deutlich schneller als Betonieren.
Schrumpfen des Holzes: Die Profile bei Betonfundamenten können meistens nicht an ds Schrumpfen des Holzes angepasst werden, somit erhalten die Masten Spiel und die Bolzenlöcher können ausgeschlagen werden. Das Problem entfällt beim Eingraben.
Aufwand tägliche Inspektion: Da die Guylines essenziell sind, müssen sie täglich genau inspiziert werden (Vandalismus). Fällt bei eingegrabenen Masten weg, da genügt 1 x jährlich.
Statik: Die statische Berechnung von Masten ist weniger aufwändig und daher billiger. Man kann auch auf Önormen zurückgreifen und sich die Statik sparen (?).
Ästhetik: Die meisten Menschen empfinden eingerabene Masten als weniger "technisch".

Nachteile Eingraben:
Wartung: Alle paar Jahre muss man 50 cm hinuntergraben und auf Verrottung prüfen.
Die Masthöhe wird um die Eingrabtiefe reduziert.

Kommentar:
Bis vor ca. 10 Jahren wurden Masten fast ausschließlich eingegraben. Es liegen genügend Erfahrungen und Informationen vor, um 35 Jahre Standzeit garantieren zu können. Tatsächlich halten sie sowieso länger.
Betonfundamente haben kaum Vorteile, die Kostenunterschiede sind erheblich.
Nicht zuletzt ist der "Footprint" von Betonfundamenten erheblich größer.
Klingt nach einem eindeutigen Plädoyer für Eingraben? Ist es auch.[/list]

Nachtrag:
Wesentlich ist es, dass man Kiefer nimmt. Andere Holzarten (Fichte usw.) lassen sich nicht gut druckimprägnieren und verrotten!!
Zuletzt geändert von Walter am Mo Sep 09, 2013 7:44 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Walter Siebert
Benutzeravatar
Walter
 
Beiträge: 384
Registriert: Fr Feb 08, 2008 3:05 pm
Wohnort: Wien

Eingraben von Masten

Beitragvon Alex » Di Jun 16, 2009 10:00 pm

Als wir unser Gelände übernommen haben, gab es einige Masten von einem kleinen Parcours, der von einer Firma aufgestellt wurde (vermutlich kesseldruckimprägniert). Wir haben die Masten nicht gebraucht und uns nicht viel darum gekümmert.
3 Jahre später ist einer umgefallen, er war total durchgefault.
(Der Grundwasserspiegel ist hier relativ hoch)

Beim Entfernen der restlichen Masten hatten wir einige, die bis zu einiger Tiefe außen gut aussahen, von ihnen aber völlig vermodert waren.

Es sieht vielleicht nicht ganz so hübsch aus (auch Betonfundamente kann man abdecken), aber ich kann jede relevante Stelle sehr gut prüfen.
Die Verschraubungen müssen natürlich regelmäßig nachgezogen werden, aber in der Zeit, in der man jeden Pfosten teilweise ausgräbt um dann (subjektiv) festzustellen, ob ein Stamm gut ist oder nicht kann man viel schrauben...
Bei verpressten Seilen könnte man den AUfwand fürs Nachziehen geringer ansetzen - Sichtkontrolle muss natürlich immer sein.

Zur Berechnung der Statik fallen mir abgespannte Pfosten leichter. Es gibt klare Kraftrichtungen, Kräfte über Seile abzuleiten ist einer der besten Kraftfällen. Der Pfosten bekommt hauptsächlich nur Druckkräfte ab. Biegespannungen in (älter werdenden) Masten abzuschätzen ist m.E. deutlich unsicherer. (Querbohrungen fallen z.B. bei Druckkräfte fast nicht ins Gewicht, bei Biegebelastung dagegen eher) Ich bin immer wieder erstaunt, in welchen Höhen Bäume bei Sturm manchmal abbrechen.

Wir haben deshalb unsere Pfosten einbetoniert.

Alexander Katz
Alex
 

Re: Maste eingraben oder Betonfundamente

Beitragvon Walter » Do Mär 26, 2015 4:40 pm

Walter Siebert
Benutzeravatar
Walter
 
Beiträge: 384
Registriert: Fr Feb 08, 2008 3:05 pm
Wohnort: Wien


Zurück zu Material

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron