Seite 1 von 1

Absturz vermutl Kompelttaushängung

BeitragVerfasst: Mo Sep 23, 2019 12:02 pm
von Walter
Velburger Erlebniswelt.JPG
Velburger Erlebniswelt.JPG (121.7 KiB) 1063-mal betrachtet


Mädchen stürzt im Velburger Kletterwald in die Tiefe

Achtjährige war offenbar unzureichend gesichert - Keine schweren Verletzungen - 06.09.2019 15:20 Uhr

VELBURG - Am Donnerstag ist eine Achtjährige im Kletterwald der Velburger Erlebniswelt abgestürzt und mehrere Meter tief gefallen. Nach derzeitigem Stand war sie zum Unglückszeitpunkt nicht oder nicht ausreichend gesichert.

Am Donnerstag, 5. September, gegen 12.30 Uhr war das achtjährige Mädchen mit zwei Familienangehörigen beim Klettern in dem Hochseilgarten nahe der König-Otto-Höhle. Zwischen zwei Plattformen stürzte das Mädchen aus noch zu ermittelnden Gründen aus etwa drei bis vier Metern auf den Waldboden.
Kripo ermittelt im Kletterwald

Ersten Erkenntnissen zufolge war sie wohl zu dieser Zeit nicht oder nicht richtig gesichert. Sie wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge erlitt sie keine schwerwiegenden oder lebensbedrohlichen Verletzungen.

Bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg wurde ein spezieller Sachbearbeiter für Kletterunfälle mit den weiteren Ermittlungen beauftragt. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf ein Fehlverhalten seitens des Betreibers der Anlage. Die Ermittlungen dauern an.

Re: Absturz vermutl Kompelttaushängung

BeitragVerfasst: Mo Sep 23, 2019 12:10 pm
von Walter
Vermutlich Absturz durch Komplettaushängung

Völlig unabhängig von diesem Unfall: Sämtliche kontinuierlichen oder halbkontinuierlichen (Edelrid, Bornack) Systeme haben eine potenzielle Sicherheitslücke:

Es ist möglich, völlig ungesichert in einen Seilgarten hineinzuklettern. Dies kann man immer wieder beobachten.

Beim kontinuierlichen System wird es wahrscheinlicher, wenn der Schlitten am Körper befestigt werden kann.
Bei Bornack SSB oder Edelrid Smart Belay (oder ähnlichen Systemen Kategorie C und D) kann man einen Arm öffnen und schließen, wenn man nur mit diesem einen Arm klettert, kann man sich jederzeit aushängen.

Verhinderung:

Kontrolle am Einstieg, ob TN im System ist.
Man kann sternförmig von einem Platz (am besten Einschuler) Linien wegführen. Allerdings müssen auch vom Ausstieg diese Linien zurückführen.
Man kann bei jedem Einstieg einen Trainer hinstellen.

Sonst fällt mir keine Lösung ein, das zuverlässig zu verhindern. Gute Beobachtung durch Trainer kann das Risiko reduzieren, dass eine Nichteinhängung zum Absturz führt.