Schüler umgeknickst

Hier werden aktuelle oder alte Unfälle sowie Zwischenfälle analysiert

Schüler umgeknickst

Beitragvon sabin » Fr Jul 01, 2011 6:35 am

Hallo,

bei meinen angebotenen erlebnispäd. Schulklassenfahrten achte ich darauf, dass so vieles zu Fuß erreicht wird. So auch die Wanderung von 5km vom Bahnhof zur Unterkunft.
Eine 5. Schulklasse war mit mir auf dem Weg vom Bahnhof zur Unterkunft. Ein Mädchen im Alter von 12 Jahren, ich muss dazu sagen, dass sie sehr sportlich ist, knickste auf dem Schotterweg mit ihrem Fuss um.
Nach Tränen, pausieren und Fussversorgung stellte sich die Schülerin wieder auf ihren Füssen und konnte leicht humpelnd weitergehen. Nach 5min. fragte ich sie erneut, ob es geht, sie nickte . Ich besprach mich noch mit der Lehrerin, ob wir einen Krankenwagen rufen sollten, entschieden uns dagegen.
An der Unterkunft angekommen, sah der Fuss sehr angeschwollen aus. Die Eltern wurden informiert und das Mädchen wurde von den Eltern abgeholt, damit sie gleich zum Arzt gehen konnten.
Nach einiger Zeit rief die Mutter an, und es wurde bei dem Mädchen ein Mittelfussknochenbruch festgestellt - Schock!!!!!!
Für mich sehr lehrreich, ich werde nun immer vorsorglich einen Krankenwagen rufen!
sabin
 

Rettungsdienst bei Kind mit Fußfraktur? weiß nicht

Beitragvon Thorsten » Di Sep 13, 2011 4:26 am

Hallo Sabin,

ich war schon länger nicht mehr hier im Forum, deswegen erst jetzt mein Senf zu Deinem Bericht.

Ich sehe keinen Fehler in Deinem Handeln.

Aus meiner Zeit im Rettungsdienst (vor und hobbymäßig während der Zeit als Betreiber von Hochseilgärten) weiß ich, dass Kinder durch die Jungs und Mädels in den roten Jacken eher verängstigt sind. Üblicherweise warten die nicht bis dann irgendwann mal ein Elternteil auftaucht, was ja auch verständlich ist, denn die müssen ja auch irgendwann mal wieder klar für den nächsten Notfall sein.

Wenn es sich also "nur "um eine Fußfraktur oder ähnliches handelt, die mit Ruhigstellung, lagern und kühlen vernünftig in den Griff zu kriegen ist und die nicht zu große Schmerzen bereitet würde ich vermutlich auch auf die Eltern warten.

Allerdings würde ich die Eltern eher zur Notaufnahme eines Krankenhauses schicken, da die meisten Ärzte in Deutschland kein Röntgengerät haben und sie dann eh weiterschicken.

Ich denke, wie so oft, ist da situatives Handeln und Einfühlungsvermögen gefragt.
Thorsten
 

Beitragvon sabin » Di Sep 13, 2011 12:45 pm

Lieber Torsten,

ich danke dir für deine Meinung aus der Sicht eines Sanitäters!

Grüße aus der Fränkischen
Sabin
sabin
 


Zurück zu Unfallanalysen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste