Richtlinien für Schulveranstaltungen in Seilgärten

EN 15567, Erca-Standards und andere Sicherheitsstandards und -normen

Richtlinien für Schulveranstaltungen in Seilgärten

Beitragvon Philipp » Mi Feb 04, 2009 4:12 pm

Das BMUK (Bundesministerium für Unterricht, Kunst & Kultur) Österreich hat Richtlinien für Schulveranstaltungen in Seilgärten herausgegeben, die unter Anderem die Personalanzahl, -qualifikation, als auch die Sicherungsausrüstung in Seilgärten anspricht.
voller Wortlaut
Philipp
 

Beitragvon Binke » Fr Feb 20, 2009 10:00 pm

Hier noch ein Zusatz vom BM:


Die Richtlinien 2009 für die Durchführung von bewegungserziehlichen Schulveranstaltungen sind unabhängig von Schultypen verordnet worden. Eine Schule die sich nicht an diese Richtlinien hält, kann dies über einen Beschluss im Schulgemeinschaftsausschuss beschließen, ist aber dann auch im Falle einer Klage haftbar.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Günther Apflauer
BMUKK - Abt. V/5a
Minoritenplatz 5
A-1010 Wien

Grüße
Sabine
Binke
 

Beitragvon Philipp » Sa Sep 05, 2009 8:16 pm

Der Begriff "Instruktoren" in der besagten Richtlinie des BMUKK bezieht sich auf TrainerInnen in Seilgärten und nicht auf die LehrerInnen, die mit ihren SchülerInnen einen Seilgarten besuchen. Die TrainerInnen (Instruktoren) müssen demnach nach ERCA Standards ausgebildet sein - die LehrerInnen sind lediglich verantwortlich dafür, nur jene Seilgärten zu besuchen, wo solche Instruktoren tätig sind.
Es besteht daher im Sinne dieser Richtlinie für LehrerInnen keine Pflicht, eine Fortbildung nach ERCA Standards zu absolvieren, um mit den SchülerInnen einen Seilgarten zu besuchen Teile durch Admin gelöscht.
Ich halte es für äusserst sinnvoll, dass Instruktoren in Seilgärten nach den hohen ERCA Standards arbeiten sollen - auch ist es begrüssenswert, wenn LehrerInnen sich über diese Standards informieren bzw. Ausbildungen nach ERCA Standards absolvieren. Teile durch Admin gelöscht
Zuletzt geändert von Philipp am So Sep 06, 2009 10:47 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Philipp
 

Wien-steirisches Outdoorzentrum

Beitragvon Fanninger » So Sep 06, 2009 11:25 am

[color=red]Beitrag durch Admin gelöscht.[/color]
Fanninger
 

Vorreiter in Europa

Beitragvon Philipp » So Sep 06, 2009 9:53 pm

Der Erlass des BMUKK über bewegungserzieherische Schulveranstaltungen (meiner Meinung nach ein sehr holpriger Titel...), der auch Schulveranstaltungen in Seilgärten regelt, ist - soweit ich weiss - europaweit einzigartig und kann als Vorbild gesehen werden. Er ist noch weit spezifischer als die ERCA Standards und die EN 15567, so regelt er zB. die Helmpflicht, Vollkörpergurte für gewisse TeilnehmerInnen oder auch das Sicherungssystem an sich. Dieser Erlass hat Vorbildwirkung und ist sicherlich geeignet, die Sicherheit in Seilgärten zu erhöhen - nicht nur für Schulkinder.
Philipp
 

Beitragvon Stefan Betz » Do Okt 01, 2009 12:24 pm

Servus,

weiss jemand ob sich das BMUUK seine Richtlinien auch den Kultusministerien anderer Länder zukommen lässt.

Bei uns in D herrscht da ein regelrechter Saustall an Richtlininen...
Stefan Betz
 

andere Länder

Beitragvon Philipp » Do Okt 01, 2009 6:40 pm

Servus Stefan,
das kann ich mir kaum vorstellen, ich glaube es bereitet schon Schwierigkeiten, diese Information alleine im kleinen Österreich bis zum "Endverbraucher" zu verteilen.
Ich denke, hier sind eher die Dachverbände gefragt, die jeweils zuständigen Stellen in der Politik der jeweiligen Ländern adäquat zu beraten und diesen gegebenenfalls die österreichische Richtlinie als Beispiel zu präsentieren...
Liebe Grüße,
Philipp
Philipp
 

Beitragvon Stefan Betz » Do Okt 01, 2009 9:46 pm

Hm, hier in Deutschland geht der Trend aktuell gerade in Richtung Klettersport und Fun-HSG, was Schulen angeht (bin u.a. vom Fach)...

Die Dachverbände wirken da nicht wirklich ein, der DAV möchte sich den Hallensponsor nicht verstimmen und die ERCA betrifft es nicht immer, da Schulveranstaltung i.d.R. in Adventureparks stattfinden...

Vielleicht fangen wir am besten mal von unten an....
Stefan Betz
 

Beitragvon BigBoldMan » Mo Okt 05, 2009 3:19 pm

Aber auch in unseren Adventureparks, Naturhochseilklettergärten, Tourismusanlagen (oder wie auch immer die Anlagen genannt werden) wünsche ich mir manchmal informiertere Lehrkräfte.
Häufige Fragen nach einem DAV-Sicherungsschein (Hallensportklettern) oder gruppendynamischen Aktionen zeigen deutlich, dass sie sich das falsche Ziel ausgesucht haben. Uninformiertheit, weil sich keine Lehrkraft die Anlage angeschaut hat und den Ablauf mal abgefragt hat, kommt noch dazu.
Ob es allerdings wünschenswert ist, eine so rigide Richtlinie zu erlassen (Ausbildung nach ERCA-Standards), bleibt meines Erachtens nach kritisch zu betrachten. Kein Betreiber kann es sich leisten, schlechtes Personal in die Betreuung zu schicken oder unsichere Anlagen zu betreiben.
Analoge Bürokratieschwierigkeiten gibt es ja auch in anderen Risikoschulfreizeitaktivitäten wie zum Beispiel Kanutouren. Hier wird im Regelfall die Kompetenz (Rettungsschwimmer) vom Anbieter mitgestellt, wohl aber muss eine Lehrkraft ebenfalls über die DLRG-Prüfung silber verfügen. Es sollte also nicht so weit kommen, dass unsinnige Sicherungsscheine bei Lehrkräften gefordert werden. Denn dafür ist das Personal da.
Und obwohl ich mir die Richtlinie nicht angeschaut habe (dafür bin ich zu faul, ich arbeite ja in D), habe ich ein wenig Angst davor, wenn bestimmte Sicherungstechniken oder gar firmenspezifisches Material vorgeschrieben sind.

Also bitte nicht zu viel Druck von unten. Stattdessen lieber Aufklärungsarbeit leisten.
BigBoldMan
 

Beitragvon Stefan Betz » Mo Okt 05, 2009 5:35 pm

Ehrlich gesagt ist es schwierig....

Aktuell ist hier in Süddeutschland der Trend zu beobachten, dass viele Lehrer sich mal eben 2-3 Bücher aus dem Ziel-Verlag kaufen und dann loslegen, das gleiche gilt für Sozpäds...

Dazu kommt noch die Ausbildung zum Kletterwandbetreuer über den DAV und und und...

Die Problematik ist einfach die, dass viele Freiberufler mal die schnelle Mark machen und Ropes Course Fortbildungen anbieten und nachher keiner mehr Einblick hat.....
Stefan Betz
 

Beitragvon Sven S. » Do Nov 26, 2009 7:30 pm

Hallo zusammen,

mit Datum von 17. März 2009 hat das Kultusministerium Hessen einen neuen Erlass zur Regelung des Besuchs von Hochseilgärten, Kletterwäldern, Kletterhallen und Wasserskiseilbahnen mit Schulklassen veröffentlicht.

http://download.bildung.hessen.de/lakk/stsem/oSport/Hochseilgarten...Erlass_vom_17.3.2009.rtf

Kennt irgendjemand aktuelle weitere Erlasse, Richtlinien oder gar Verbote bzgl. des Besuches von Hochseilgärten, Kletterwäldern oder Kletterhallen mit Schulklassen?

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Gruß, Sven
Sven S.
 


Zurück zu Sicherheitsstandards

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast