Betrieb Niederseilgarten

EN 15567, Erca-Standards und andere Sicherheitsstandards und -normen

Betrieb Niederseilgarten

Beitragvon hgumpold » Mo Aug 24, 2009 8:15 pm

Ist es notwendig für den Betrieb eines Niederseilgartens geschulte Trainer zur Verfügung zu stellen oder reicht es aus klare Übungsanweisungen in schriftlicher Form einem Verantwortlichen zu übertragen (z.B. einem Lehrer mit seinen Schülern).

Konkretes Beispiel: In einem Jugendhotel stehen mehrere Niederseilelemente. Damit sich die Schulklasse keinen Trainer leisten muss, stellt das Jugendhotel eine schriftliche Übungsanleitung zu den bestehenden Niederseilelemente zur Verfügung. Der Lehrer übernimmt dabei die Verantwortung für die korrekte Durchführung.

Rechtlich ausreichend?

Wer ist schuld wenn was passiert und hat der Erbauer mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen?
hgumpold
 

Beitragvon BigBoldMan » Do Aug 27, 2009 8:48 am

Tach zusammen.

Rechtlich mag das ausreichend sein, handelt es sich dabei dann wohl sehr wahrscheinlich um nichts anderes als einen "Abenteuerspielplatz". wenn die Anlage die Normen für Spielgeräte erfüllt (Bauhöhe, Kanten, etc.) sollte einer unbeaufsichtigten Begehung nichts mehr im Wege stehen.

Wesentlich schwieriger empfinde ich es aber, dass Niedrigseilaktionen im Rgelfall pädagogisch genutzt werden (sollten) und somit einer geschulten Betreuung bedürfen. Das Aufbrechen von Kommunikationsstrukturen und Hierarchien, das gegenseitige zollen von Aufmerksamkeit, die Konzentration auf eine Übung über einen längeren Zeitrum und zu sehen, wie sich die Arbeit in dem Element verändert, sind doch dabei die wesentlichen Teile.

Ob das "Animateure" des Hotels leisten können oder gar eine "schriftliche Anweisung", wage ich zu bezweifeln.

In diesem Sinne,
Jürgen
BigBoldMan
 

Beitragvon Walter » Do Aug 27, 2009 2:32 pm

Mir ist bisher kein Präzedenzfall bekannt, und man weiß erst, wenn das Urteil gesprochen wurde, was "recht" ist.

Ich bin kein Jurist, würde aber jedem Betreiber (ich gehe davon aus, dass das Hotel betreiber ist) empfehlen, darauf zu achten, dass die Person/Organisation, die meinen Ropes Course benutzt, entsprechend ausgebildet ist.
Bei Schulen ist das ja seit der Richtline des BMUKK eine Ausbidung gemäß Erca-Standards verpflichtend - siehe hier:
http://rcforum.netfreehost.com/rcforum-ftopic88.html

Spotting ist z.B. eine Kompetenz, die ohne einschlägige Ausbildung nicht vorausgesetzt werden kann.

Wenn es ein Spielplatz ist, dann ist das kein Thema, wenn es ein Niedrigseilgarten ist, dann sehr wohl.
Walter Siebert
Benutzeravatar
Walter
 
Beiträge: 398
Registriert: Fr Feb 08, 2008 3:05 pm
Wohnort: Wien


Zurück zu Sicherheitsstandards

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron